04.08.2017

Pumpeinsatz Donauwehr

Gränzbote

Die Untersuchung der Standfähigkeit des Wehrs an der Scala-Brücke in Tuttlingen

wird voraussichtlich rund zwei Wochen länger und damit mindestens vier Wochen

dauern als ursprünglich geplant. Das berichetet Stadtsprecher Arno Specht auf

Nachfrage unserer Zeitung am Donnerstag.

Der Grund: „Es hat in den vergangenen Tagen deutlich mehr geregnet als sonst zu

dieser Jahreszeit.“ Daher sei der Wasserstand zu hoch gewesen, um alle

notwendigen Ingenieursarbeiten durchführen zu können. Dort wo man ansonsten

trockenen Fußes im Flussbett gehen könnte, hätte die Wassertiefe bis zu 1,20 Meter

betragen.

Daher hat das THW damit begonnen, dass Wasser vom Wehr wegzupumpen: „Durch

den Regen ist unsere Bemühung konterkariert worden, den Abstau nicht im Winter

zu machen, wenn die Donau durch die Schneeschmelze und den Regen viel Wasser

führt.“


  • Gränzbote

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: