Einsatzübung: In Zusammenarbeit mit der DLRG Ortsgruppe Tuttlingen

21.10.2018 – 02:36:00Uhr Übungsalarm, Erkundungstrupp, THW Tuttlingen – Unterstützung Feuerwehr, Anfahrt Unterkunft, Achtung Übung!

So endete die Nacht von Freitag auf Samstag für einige unserer Helfer. Angenommen wurde ein Einsatzszenario, bei dem es die Feuerwehr zu unterstützen galt. Die erste Aufgabe für die eintreffenden Führungskräfte bestand aus der Bildung eines Erkundungstrupps, welcher zum EDEKA nach Tuttlingen ausrückt, um einen geeigneten Bereitstellungsraum zu erkunden und vorerst auch zu betreiben. Dort angekommen, kristallisierte sich das weitere Einsatzszenario heraus. Neben dem geforderten Wasserbahnhof steckte ein ziviles Kraftfahrzeug in der Donau auf Höhe der Slipanlage.

Während der ersten Erkundung ließen sich keine Personen im KFZ feststellen, sodass neben dem Wasserbahnhof parallel die Suche nach möglichen Personen am Ufer und auf der Wasseroberfläche begann. Aufgrund der veränderten Einsatzlage wurde durch den kommissarischen Zugführer des THW OV Tuttlingen die DLRG OG Tuttlingen über die integrierte Leitstelle Tuttlingen angefordert.

Kurze Zeit später erreicht der Einsatzleiter der DLRG die Schadensstelle. Nach kurzer Einweisung und Absprache durch und mit dem Zugführer des THW’s wurde die Wasserrettung durch das THW Tuttlingen unterstützt und nach Eintreffen aller DLRG – Kräfte an diese übergeben. Zeitgleich wurde die Einrichtung des Wasserbahnhofes durch THW-Einheiten fertiggestellt und die Bergung des KFZ in der Donau mittels Krans vorbereitet.

Der Wasserbahnhof sollte der Feuerwehr Löschwasser in Faltbehältern zur Verfügung stellen, sodass die Tuttlinger Wasserversorgung entlastet wird und die Fahrzeuge der Feuerwehr während des Einsatzes schnell betankt werden konnten.

Im Anschluss an die Rettung der zwei verunglückten Personen wurde das KFZ ebenfalls in Zusammenarbeit mit der DLRG angeschlagen und geborgen. Nach ca. zwei Stunden konnten beide Hilfsorganisationen direkt an der Schadensstelle das Einsatzszenario besprechen und das routinemäßige Debriefing abschließen.

Das Debriefing ist neben der eigentlichen Übung sehr wichtig, um die nötigen Schlüsse aus der Übung ziehen und diese in den kommenden Übungs- und Ausbildungsdiensten gegebenenfalls korrigieren zu können. Trotz kleinerer Defizite konnte die Übung als Erfolg verbucht werden. Alle Aufgaben wurden schnellstmöglich abgearbeitet. Keine Einsatzkräfte kamen zu schaden und durch das anschließende gemeinsame Frühstück konnte der Samstag zwar etwas früher, dennoch mit Erfolg begonnen werden.

Wir bedanken uns für die gelungene Übung, allen voran dem Einsatzleiter der DLRG und unserem Zugführer, welche die Übung organisiert und bewertet haben. Ebenso geht ein großer Dank an die Integrierte Leitstelle Tuttlingen, dem Rottweiler Helfer für die außenstehende Bewertung und allen teilnehmenden Helfern, welche die Übung absolviert haben. Wir freuen uns auf zukünftige Übungen, Einsätze und Übungsdienste, mit denen wir unsere Kompetenz weiter steigern können!