1985

Großübung Hammerwerk Fridingen, bei dem ein Großaufgebot aller Hilfsorganisationen zum Einsatz kommt.  Ferner wird in einem mehrtägigen Einsatz ein Schotterwerk in Böttingen gesprengt. Hierbei müssen über 600 Sprenglöcher gebohrt und bestückt werden. Ein an vier Greifzügen befestigter Aufzug im Innern des Turmes ist nötig, um die Bohrlöcher überhaupt anbringen zu können.   Im Winter gibt es mehrere Einsätze wegen starken Eisgangs auf der Donau, wo es zunächst darum geht, den Strahlensteg zu schützen und danach das Donauwehr vom Eis zu befreien.  Bei einem Großfeuer in der Tuttlinger Innenstadt (Fa. Martin) unterstützt der Ortsverband die Feuerwehr zusammen mit dem DRK durch die Ausgabe von Verpflegung.

1986

Großeinsatz nach Sturm zur Abdichtung mehrerer Dächer, unter anderem bei der Firma Möbel Schatz. Neuerliche Einsätze wegen starken Eisgangs auf der Donau sind ebenfalls erforderlich.

1987

Teilnahme des Ortsverbandes an der Übung Rettenmaier in Nendingen, wo wiederum mehr als 100 Helfer aller Organisationen mitwirken. Neben den klassischen THW-Aufgaben wird diesmal auch eine improvisierte Ölsperre aus A-Saugschläuchen über die Donau gelegt.  

1988

Infolge Starkregens wird der Ortsverband zu mehreren Hochwassereinsätzen im Stadtgebiet gerufen. Hier bewährt sich die stark ausgebaute Pumpenkapazität.  Im Rahmen einer Einsatzübung wird in Seitingen die Elta-Brücke gebaut. Ferner wird zu einem späteren Zeitpunkt das Elta-Wehr in Seitingen saniert. Es folgen mehrere Einsätze in der Kläranlage Seitingen, im Kreisverkehr Tuttlingen werden die Stadtwerke bei der Reparatur einer Abwasserleitung unterstützt. 

  

1989

Der Ortsverband führt eine umfangreiche 3-Tages-Übung auf dem Standortübungsplatz der Bundeswehr in Immendingen durch, bei dem der Bau einer Notunterkunft für 250 Personen mit kompletter Infrastruktur geprobt wird. Wie richtig der OV lag, zeigte sich bereits in diesem Jahr, als die Flüchtlinge aus der ehemaligen DDR zwar nicht in Zeltstädten, aber in schnell zu errichtenden und auszurüstenden Notunterkünften untergebracht werden mussten. Der Ortsverband unterstützt hierbei das Landratsamt massiv.   Im selben Jahr findet in Trossingen auf dem Hohner-Areal eine Großübung statt, bei der die Tuttlinger Helferinnen und Helfer wiederum aktiv dabei sind.  

1990

Das Jahr 1990 bringt den bis dahin größten Hochwassereinsatz für den Ortsverband Tuttlingen, so dass neben den Feuerwehren auch 6 weitere THW-Ortsverbände, teilweise über mehrere Tage, in Tuttlingen im Einsatz sind. Neben der Evakuierung mehrerer Personen mittels Schlauchboot bringt dieser Einsatz auch eine Dauerbelastung für die Pumpengruppe des Ortsverbandes, die kurz zuvor noch in der Gegend um Waldshut im Einsatz gewesen ist, dann aber in einem Nachtmarsch nach Tuttlingen verlegt und dort sofort zum Einsatz gebracht wird. Einsatzstellen sind mehrere Kanäle, Abwasserpumpwerke, Keller und Garagen sowie ein Großeinsatz von Pumpen im Landratsamt.  Hierbei kommt auch das neu beschaffte Notstromaggregat 140 kVA zum Einsatz.  In der Kreissparkasse Tuttlingen findet die Ausstellung „40-Jahre Bundesanstalt THW“ statt.  

1991

Bau von Kinderspielplätzen in Seitingen.  Im Abwasserpumpwerk in Möhringen erfolgt ein Einsatz zur Beseitigung einer Verstopfung eines Kanals. Der Einsatz ist nicht ungefährlich, müssen dazu doch zwei Helfer etliche Meter in den durch Kanalabsperrblasen gesicherten Kanal eindringen und die angeschwemmten Holzteile zerkleinern.  Nach dem Golfkrieg unterstützt der OV Tuttlingen das UNHCR beim Bau von Flüchtlingsunterkünften für kurdische Flüchtlinge aus dem Irak im Iran.    

1992

Der Ortsverband Tuttlingen beteiligt sich mit mehreren Helfern an den Hilfsgütertransporten nach Russland.  

1993

An der Unterkunft findet das erste Maifest mit der Übergabe eines neuen GKW statt.  Der Ortsverband wird zu einem Großeinsatz beim Hochwasser in Mühlacker gerufen, wo wiederum insbesondere die Pumpenkomponente gefordert ist.     

1994

Der Ortsverband veranstaltet eine große Pumpenübung in der Kläranlage Tuttlingen, wo mehrere Millionen Liter Wasser umgepumpt werden.   Weitere Einsätze beziehen sich unter anderem auf die Beseitigung von Schwemmgut an der Tuttlinger Donaubrücke und den Bau des neuen Krähenbachsteges am Möhringer Stausee.    

nach oben