1996

Das Jahr beginnt mit einem großen Einsatz in Reichenbach, wo eine Brücke über die Bera gesichert werden muss, da diese aufgrund von Baufälligkeit einsturzgefährdet erscheint.  Ein weiterer Einsatz im Regenüberlaufbecken der Kläranlage Seitingen schließt sich an, bei dem wiederum die Pumpenkomponente des OV erfolgreich eingesetzt werden kann. Eine Truppenparade in Immendingen wird zusammen mit anderen Ortsverbänden abgesichert. Mehr als 70 THW-Helfer sind im Einsatz.  Bei Glasbruch in Trossingen unterstützen die Tuttlinger THWler die Trossinger Kameraden, die zu diesem Zeitpunkt anderweitig im Einsatz sind.  Die Kochgruppe des Ortsverbandes ist ebenfalls bei mehreren Kocheinsätzen gefordert.  In Seitingen wird die Elta-Brücke, die in Folge eines Hochwassers stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, repariert. Ebenfalls wird die Uferböschung wiederhergestellt. In Tuttlingen wird das Dach einer Brandruine abgesichert. In Möhringen wird die Rialto-Brücke gebaut, deren geschwungene Linien sich harmonisch in die Landschaft einfügen.  Außerdem unternimmt der Ortsverband einen Ausflug in die Schweiz, bei dem unter anderem der Flughafen Zürich-Kloten besichtigt wird.  

1997

Die Stadt Tuttlingen feiert ihr 1200-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Jubiläums leistet sich die Stadt Tuttlingen eine Schwimmbühne mit einer Tragfähigkeit von 12 to, die vom THW Tuttlingen in Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden Ulm und Radolfzell errichtet wird und eine der ganz großen Attraktionen darstellt. Im gleichen Jahr übernimmt der Ortsverband die Hochwassersicherung des E-Centers in der Weimarstraße, hier waren in Folge starker Regenfälle und Unwetter bereits mehrere zum Teil längere Einsätze notwendig. Der Ortsverband nimmt bei der Rettungsübung auf den Donauwiesen anlässlich der Ausstellung „unsere Luftwaffe“ teil, wo die Hilfsorganisationen Hand in Hand arbeiten.    

1998

Der Ortsverband Tuttlingen unternimmt einen mehrtägigen Ausflug in den Bregenzer Wald.  

1999

Noch vor dem Jahrtausendwechsel fegt der Sturm „Lothar“ übers Land und hält alle Rettungsorganisationen in Atem. Der Ortsverband ist mehrere Tage mit der Beseitigung von Sturmschäden beschäftigt.  Der Ortsverband Tuttlingen bereitet sich auf die technische Unterstützung zum Jahrtausendwechsel vor. Auf der Donauwiese wird für die Festivitäten ein großes Festzelt errichtet.  Der Jahrtausendwechsel erfolgt ohne größere Zwischenfälle.  

2000

Der Sturm „Lothar“ verursacht in Frankreich starke Sturmschäden. Der OV unterstützt die französische Zivilverteidigung bei der Beseitigung der Schäden an der Elektrizitätsversorgung.  Beim alljährlichen Stadtfest errichtet der OV Tuttlingen wieder eine gut besuchte Seilbahn über die Donau und baut das erste THWSchwimmcafé am linken Donauufer auf, auf dem ca. 50 Gäste gleichzeitig Platz finden.  In Rottweil wird zusammen mit dem Feder führenden Ortsverband Müllheim eine 40-Tonnen-Brücke gebaut. Die Ortsverbände Villingen-Schwenningen und Breisach unterstützen hierbei ihre Tuttlinger Kameraden. Die Brücke ist über 45 Meter lang und stellt in der langen Brückenbautradition des OV die bislang größte Herausforderung dar.  

2001

Der Ausbau des Ortsverbandes wird konsequent fortgesetzt. So wird unter anderem die Unterkunft erweitert. Zur Komplettierung der Ausstattung wird ein gebrauchter Anhänger mit Hebebühne beschafft, der zum Einbau eines 98 kVA –Aggregates vorgesehen ist. Die Wasserdienstkomponente findet mit der Beschaffung eines praktisch neuwertigen Mehrzweckbootes mit 40 PS-Außenbordmotor seinen vorläufigen Abschluss.  Immer wieder wird der Ortsverband zur Beräumung von Schwemmgut an verschiedenen Tuttlinger Brücken eingesetzt. Hierbei bewährt sich die stärkere Motorisierung.    

nach oben